"Die Himmelsfrau"

Auf der Erde war nur Wasser. Die Himmelsfrau war schwanger, aber allein und müde. Die Wasserwesen baten eine Schildkröte an die Wasseroberfläche zu steigen und ihren Rücken der Himmelsfrau als Zufluchtsort anzubieten.

- Aus den Mythen der Ojibwa -
Quelle:
"Und Manitu erschuf die Welt"
von Basil Johnston, E. Dietrichs Verlag

Dann luden sie die Himmelsfrau ein, herunterzukommen.
Als sich die Himmelsfrau auf der Schildkröte niedergelassen hatte, bat sie die Wassertiere Erde vom Grund des Meeres heraufzuholen.

 

Die Himmelsfrau betrich den Rand des Schildkrötenpanzers
und hauchte ihr den Atem des Lebens ein. Sofort vermehrte sich die Erde, bedeckte den Rücken der Schildkröte und bildete eine immer größer werdende Insel.

 

Bald wuchsen auch die Planzen wieder und die Tiere wurden wieder lebendig. Die Himmelsfrau gebar Zwillinge, ein Mädchen und einen Jungen. Sie waren die ahnen der Anishnabeg.

 

Später kehrte die Himmelsfrau in ihre Heimat zurück und wird seitdem als Großmutter Mond "Nokomis" verehrt.